Wochenbett Tipps

Wochenbett Tipps: Die ersten 40 Tage nach der Geburt eines Kindes nennt man das Wochenbett. Hier sollen sich vorrangig Mutter und Kind, aber natürlich auch der Rest der Familie von der Geburt erholen, ausruhen und einander kennen lernen. Wie wichtig dieser Start für die neue Familie ist, merkt man meist erst dann, wenn man sich nicht geschont hat oder es einem nach ein paar Tagen nicht besonders gut geht. Doch welche Tipps helfen wirklich? Worauf ist zu achten und wie mache ich mir diese Zeit so schön wie möglich?

Nach der Geburt, hatte ich einen wundervollen Start mit meinem Kind. Wir hatten kaum Besuch und ich hatte nur Augen für mein Baby. Der Haushalt blieb erstmal auf der Strecke, Freund und Familie mussten sich gedulden und überhaupt schaltetet ich erstmal einen Gang runder. Alles war perfekt.

Hier nun also unsere besten Wochenbett Tipps – allesamt persönlich geprüft und für sehr gut befunden!

Tipp 1:

Besuchsverbot!

Dieser Tipp war der wichtigste von allen. Ich wollte nämlich absolut keinen Besuch. Egal ob Oma und Opa sich ankündigten, Freunde oder Nachbarn. Ich wollte niemanden empfangen und so blieb die Türe bis auf ganz wenige Ausnahmen verschlossen. Im Nachhinein, die beste Entscheidung die wir hätten treffen können. Denn so war alles vollkommen stressfrei. Wir fühlten uns nicht verpflichtet aufzuräumen oder irgendwelche Gäste zu bewirten. Wir waren für uns und genossen das Glück in vollen Zügen. Ihr braucht auch kein schlechtes Gewissen gegenüber anderen Familienmitgliedern zu haben. IHR seid gerade eine neue Familie geworden. Ab nun ändert sich alles ein wenig und IHR müsst mit dem Baby zusammen wachsen. Das geht am besten in ungestörter und ruhiger Atmosphäre. Auch dem Baby wird es gut tun, nicht ständig von Arm zu arm gereicht werden.

Tipp 2:

Vorkochen/Essen bestellen!

Das haben wir leider viel zu wenig getan… Sowohl vorgekocht, als auch Essen bestellt. Im Nachhinein hätte uns das aber auch einiges abgenommen. Es gibt aber auch gute und relativ gesunde Tiefkühlkost, mit der man einige Tage zurecht kommt. Geht vorab einkaufen und kauft Essen ein, was sich ggf. auch etwas länger hält. So habt ihr keinen Druck einkaufen zu müssen und der Kühlschrank/Gefrierschrank ist trotzdem voll.

Tipp 3:

Trotz Höhenflug – Entspann dich!

Wie sagte meinen Hebamme so schön? „Wochenbett, heißt nicht umsonst Wochen-Bett. Früher blieben die Mütter wirklich Wochen im Bett und ruhten sich aus.“ Diesen gut gemeinten Tipp hat sie uns wirklich eingehämmert und ich bin dankbar das ich auf sie gehört habe. Wer sich nach der Geburt allerdings zu viel zumutet, der wird im Nachhinein oft bereuen, sich nicht geschont zu haben. Nicht selten kommt es zu Brustentzündungen mit Fieber, oder anderen Wehwehchen. Lieber so viel es geht im Bett und auf der Couch bleiben und sich etwas bedienen lassen.

Tipp 4:

Zeit genießen – Sie ist schneller um als dir lieb ist!

Die ersten Tage und Wochen nach einer Geburt sind so unglaublich energiegeladen und unbeschreiblich schön. Der Glanz der ersten Zeit liegt in der Luft und man kann sich von seinem Baby einfach nicht satt sehen. Deshalb: Lasst die Wäsche Wäsche sein, das Bad kann auch mal ruhig ein paar Wochen nicht so ordentlich geputzt werden und eine unordentliche Küche hat noch keinen umgebracht. Kümmert euch um das wirklich wichtige. Nämlich euer Baby…

Tipp 5:

Lass dir helfen!

Lass dir helfen wo es nur geht. Aber nur von Menschen, die dir gut tun und bei denen du dich wohl fühlst. Andernfalls stresst es dich eventuell noch mehr und das wäre kontraproduktiv.

Welche Wochenbett Tipps haben euch sonst noch geholfen?

Alles Liebe!
Eure Nina