Jeder von uns ist doch ein klein wenig neugierig, stimmts? Der eine mehr und der andere weniger. Ich für meinen Teil liebe es, besonders in der Weihnachtszeit, abends wenn es schon leicht dämmert durch die Straßen zu laufen und zu den Menschen in die Häuser zu schauen. Ich bin wirklich sehr neugierig. Nicht aus Bosheit, sondern wirklich aus Interesse. Wie wohnen andere Menschen? Wer steht am Herd? Wie laufen sie Zuhause herum?

Und weil ich mir denken kann, dass es vielen Menschen da draußen auch so geht, starte ich heute eine kleine Blogparade zu dem Thema: Kommt mit in unsere Wohnung: so leben wir.

Natürlich zeige ich nur bestimmte Teile unseres Hauses. Und natürlich zeige ich auch nur das was ich guten Gewissens vertretenen kann… Ein (seit Wochen) nicht aufgeräumtes Büro, zeige ich natürlich nicht :)!

Beginnen werde ich mit unserem Bad. Hier verbringe ich täglich die wenigste Zeit des Tages. Seitdem Mini-Me auf der Welt ist, schminke ich mich nämlich nicht mehr und täglich duschen tue ich auch nicht. Zähneputzen tue ich meist im Laufen, weshalb sich auf dem Boden der ein oder anderen Zahncremefleck finden lässt. Ab und an sitze ich aber auch auf dem Klodeckel. Mini-Me haben wir (leider) angewöhnt, dass er YouTube schauen darf, während wir ihm die Zähne putzen. Momentan klappt das aber auch ganz gut, weshalb ich es erstmal auch dabei belassen will.

Das Regal und die Heizung versuchte Mini-Me regelmäßig hochzuklettern. Dabei bekam ich jedesmal fast einen Ohnmachtsanfall, wenn ich ihn 2 Sekunden mal unbeaufsichtigt lies und ihn beim klettern erwischte. Momentan gehts – dafür erwische ich ihn dann eher, wie er seine Hände im Klo badet…

Meistens sieht das ganze dann so aus…

 

Außer es hat sich Besuch angekündigt, dann verstecke ich das ganze Gelumps vorzeitig.

Unsere Zahnbürstenreihe ist allein Mini-Me geschuldet. Da er nämlich soooo ungern Zähneputzen mag, habe ich alle Geschütze ausgefahren und es mit allerlei Bürsten probiert. Am liebsten mag er die Aufsätze der elektrischen Zahnbürste, ohne die anderen beiden (die gerade verschwunden sind), würde es aber auch nicht klappen.

Die Klobürste steht seit eh und je auf dem Badewannenrand, denn so ist die Gefahr nicht so groß, dass der Kleine damit den Boden wischt…

Die Klobürste im geheimen Eck…

Hinter die Tür, habe ich drei wunderschöne Nordseebilder aufgehängt. Wie es sich für eine echte Handwerkerin (haha) gehört, natürlich ohne Wasserwaage und nur nach Augenmaß (wie alle Bilder im Haus). Das erkennt man natürlich, stört mich aber nicht weiter.

Nun wisst ihr wie es in unserem Bad aussieht. Ich bin gespannt, wie es in euren Wohnungen und Häusern ausschaut. Ich würde mich freuen, wenn ein paar von euch mitmachen würden. Den Rest des Hauses gibt in den nächsten Wochen.

Alles Liebe!
Eure Nina