Heute möchte ich euch unsere drei schönsten Bilderbücher vorstellen. Mini-Me hält mindestens eines davon, wenn nicht so gar alle, jeden Tag (mehrmals) in den Händen und ich kann sie schon fast auswendig vorlesen. Lesen hat bei uns einen großen Stellenwert und ich lese jeden Tag, manchmal mehrere Stunden, dem Kleinen etwas vor.Am meisten liebe ich unsere abendlichen Rituale, bei dem wir meist alle zusammen im Bett liegen, kuscheln und eine wirklich schöne Zeit verbringen. Für uns sind Bücher also deshalb ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Lebens, denn bevor das Licht ausgemacht wird, lesen wir nochmal und genießen die Zeit nochmal inniger.

Da wären also: 

Knudedelfant und Lenny bei den Löwen

Das erste Buch was ich rezensieren durfte und zugleich auch eines unserer ersten KInderbücher überhaupt. Ich mag es besonders gern, denn beim Vorlesen kann ich mich so richtig schön auspowern. Mal spricht die Mama von Lenny mit hoher Stimme, mal quiekt Lenny und ab und an grunzt der Papa. Vielfältige Möglichkeiten den Inhalt selbst zu gestalten – allein durch die eigene Stimme.

Im wesentlichen geht es um Lenny, einen kleinen Jungen, der mit seinem Kuscheltier – dem Knuddelfant – und seinen Eltern, einen tollen Tag im Zoo verbringt. Doch Lenny muss ganz schön auf Knuddelfant aufpassen. Er wird nämlich beim Anblick der Tiere übermütig und läuft ständig davon.

Die Kombination aus Nina Hundertschnee, die mit tollen Texten und lustigen Wortspielen glänzt und aus Nina Dulleck, die umwerfend schöne Zeichnungen macht, macht das Buch für uns so besonders.

Coni-Geschichten die stark machen

Wie oft habe ich in den „sozialen“ Netzwerken schon gelesen, dass Mütter Coni sooo schrecklich finden. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, denn schon in meiner Kindheit hatte ich Coni-Bücher und habe sie geliebt.

In diesem Coni-Sammelband, lassen sich fünf starke Coni-Geschichten finden. Da geht es einmal mit den Eltern zum Zelten an die Ostsee. Ein anderes Mal geht Conni zu Musikschule. Dann spielt sie Fußball. Fährt mit ihrer Mama auf den Bauernhof. Oder hat ihren ersten Flug. Allesamt wirklich toll erzählt und liebevoll illustriert. Ich kann es wirklich nur empfehlen, denn die Geschichten sind leicht geschriebene und schön verständlich.

Friedemann

Der fünfjährige Friedemann, hat es so gar nicht leicht. Seine vier großen Schwestern machen ihm das Leben manchmal schon sehr schwer. Hinzu kommt, dass er so gar keine Lust auf Klamotten hat. Am liebsten läuft er nackt herum. Nur seine Schuhe findet er toll. Doch eines Tages entdeckt er im Apfelbaum seines Opas Kurt (der übrigens auch ein ganz feiner Kerl und genauso spannend wie Friedemann ist) ein blaues Ding, was da gar nicht hingehört.

Also schnappt sich Opa Kurt das alte Teil von Baum und zeigt es Friedemann. Friedemann ist ganz begeistert von dem alten Pullover und mag ihn am liebsten gar nicht mehr ausziehen…

Ein ganz wundervoll illustriertes Kinderbuch mit so viel Charme und Witz. Auf den einzelnen Seiten gibt es so viel zu entdecken, dass selbst mein Sohn mit knapp 2 Jahren das alles ganz toll findet und wirklich ganz gespannt und freudig beim Vorlesen neben mir sitzt.

Happy End

Das waren nun unsere drei am schönsten illustrierten Kinderbücher… Kennt ihr noch weitere Schmuckstücke? Vielleicht finden wir ja auch noch einen neuen Schatz für unser Zuhause. Ich freue mich über eure Tipps.

Alles Liebe!
Nina