Tuch

Tragehilfen und Tragetücher

Sein Kind zu tragen, ist eine seit Jahrtausenden bekannte und rund um den Erdball eingesetzte Kulturtechnik.
Tragen ist eine ganz spezielles Training für die kindlichen Sinne. Es unterstützt dabei die Wahrnehmung des Kindes auf vielfältige Art und Weise. Es fördert die körperliche Entwicklung und gibt beständig neue Anreize für eine gesunde Hüftnachreifung und den gesamten Haltungsapparat des Kindes.

Getragene Kinder sind mittendrin statt nur dabei. Sie sind in vielfältigster Weise in ständigem Kontakt mit ihrer Umwelt und erleben so den Alltag auf Augenhöhe. Mit der sicheren Basis seiner Bezugsperson im direkten Körperkontakt zu sein, kann das Kind Sozialkontakte beobachten, selbst herstellen, teilhaben aber auch sich bei Bedarf zurückziehen. Über die Vielfalt der Eindrücke erhält es so die einzigartige Möglichkeit zum sozialen Lernen.

Aber auch die Eltern profitieren vom direkten Kontakt zu ihrem Kind. Mit entspanntem Baby und freien Händen gelingt der Start ins Leben und später auch der Alltag wesentlich leichter. Die Bedürfnisse des Babys werden schneller bemerkt. Das Kind muss nicht erst schreien um sich bemerkbar zu machen. Zudem ist tragen Bindungsfördernd.

 

Worauf muss ich beim Kauf einer Trage achten?

Der Kauf einer Trage sollte gut überlegt sein. Wenn man nach kurzer Zeit merkt, dass man mit ihr doch nicht zurecht kommt, ist es zu spät. Eine Rückgabe aufgrund von späterem Nichtgefallen ist ausgeschlossen.

Das Kind MUSS in einer gesunden Haltung in der Trage hocken. Po und Knie des Kindes müssen auf einer Höhe in etwa sein. Die Knie sind eher nach oben orientiert. Der Steg (der Stoff unter dem Po des Babys) muss ausreichend breit und verstellbar sein. Er muss von Kniekehle zu Kniekehle reichen. Deshalb muss er anpassungsfähig sein und mitwachsen.

Die sichere Stützung des kindlichen Rückens ist der zweite Punkt der unbedingt gegeben sein MUSS. Der Stoff der Trage sollte den Rücken des Kindes fest umschließen, damit das Kind weder seitlich wegrutscht noch in sich zusammensacken kann. Zugleich muss die Trage zulassen, dass der kindliche Rücken rund wenn, sobald das Kind einschlafen sollte.
Je jünger das Baby ist, desto wichtiger ist dies. 
Auf keinen Fall Stellte die Trage den Rücken des Babys flach drücken. Dies passiert jedoch häufig, wenn die Schultergurte am Rückenteil befestigt sind.

Die Trage muss individuell anpassbar sein. Sowohl an den Tragenden als auch den Getragenen. Eine gute Trage wächst mit, jedoch gibt es KEINE Trage die von „0–3 Jahren“ passt. Oft gibt es zwei Größen. Einmal die Babysize und die Toddlersize. Diese passen meisten bis ins erste Lebensjahr und vom zweiten ins dritte.

MERKE:

  • Optimale Anhock-Spreiz-Haltung
  • Runder Rücken
  • Keine Trage für „0–3 Jahre“

BEACHTE:

Eine Trage ist nicht gerade günstig und sollte ausgiebig getestet werden. Am besten hilft hierbei eine Trageberaterin. Ebenso kann man sich auf diversen Plattformen seine favorisierenden Tragen für kleines Geld mieten.

Wirr raten davon ab in ein Babyfachgeschäft zu gehen, da diese nur die gängigen Modelle haben, die zum größten Teil weder ergonomisch für das Kind noch preisgünstiger sind.

 

Worauf muss ich beim Kauf eines Tragetuchs achten?

  • Diagonalelatische Webart (Jacquard, Kreuzkörper oder Diamantkörper)
  • Doppelt umgenähte Tuchkanten
  • richtige Länge – Link zur Feststellung der benötigten Größe hier
  • Farben und Muster müssen der Trägerin gefallen! Nur ein Tuch was gefällt wird genutzt

Optional:

  • Mittelmarkierung und Streifenmuster erleichtern das Binden.

MERKE:

  • Ein elastisches Tragetuch ist nur etwas für Babys bis zu einem Gewicht von 9Kg. Danach wird der Muskeltones herabgesetzt und das Kind wird nicht mehr ordentlich gestützt.

Häufige Fragen

 

Kann ich mein Kind auch bei hohen Temperaturen oder gar Fieber tragen?

Man kann nicht nur, man sollte sogar! Tragen wirkt sich Temperatur ausgleichend aus. Über den engen Körperkontakt zwischen Mutter und Kind, wird das Kind bei Hitze gekühlt und bei Kälte gewärmt.

Was ziehe ich feinem Kind beim Tragen an?

Das Tuch oder die Trage ersetzt eine Kleidungsschicht. Kopf, Beine und Für müssen jedoch extra geschützt werden. Sowohl Sonne als auch Kälte sind an der freien Haut nicht gut für Babys.
Besonders praktisch bei Kälte und Regen sind so genannte Tragejacken. So braucht das Baby selbst im Winter keinen Schneeanzug unter der Fragejacke. Neugeborene aber auch Babys sollten nicht über der Jacke getragen werden. Hier ist die Gefahr der Auskühlung sehr groß.

Mein Kind will mehr sehen, wie trage ich nun richtig?

Wenn das Kind Bauch an Bauch nicht mehr zufrieden ist und beginnt sein Köpfen hin und her zudrehen und herumzuzappeln, kann es sein, dass ihr Baby mehr sehen möchte. Es ist nun alt genug um auf der Hüfte getragen zu ertfrn. Das Gleiche gilt für die Rückentageweise. Sitzt das Kind hoch genug, kann es über dieSchultern des Tragenden schauen und kann sich gleichzeitig anlehnen und ausruhen.

Das Tragenetzwerk e.V. zeugt euch auf YouTube ein paar tolle Wickeltechniken. LINK.

Tragen die mit dem Sitz nach vorn gerichtet sind, sind NIE zu empfehlen! Sie sind eher schädlich für die körperliche Entwicklung des Kindes.