#Blogparade

Fehler die ich immer wieder mache…

Vorab, ich benutze das Wort „Fehler“ nur ein einziges Mal und das oben in der Überschrift. Ich finde das Wort Fehler schrecklich und möchte nicht daran denken, jeden Tag Fehler zu begehen. Das Wort Fehler ist in meinen Augen sehr negativ behaftet, weshalb ich die Überschrift etwas um formuliere. Ich nenne sie jetzt: (Lustige) Dinge, die ich immer wieder tue und anscheinend nicht lerne, es nicht mehr zu tun 🙂

Fangen wir an bei Punkt 1: Handy öfter weg legen

Ich nehme mir jeden Morgen und jeden Abend vor, mein Handy weniger zu nutzen. Einfach um meine Zeit nicht einem elektronischen Gerät zu schenken. Leider klappt es selten! Ich habe mittlerweile schon einen extra Handybereich eingeführt, aber irgendwie ist das doofe Teil dann doch eher in meiner Hand. Ich bin dann manchmal so gefrustet, dass ich mein Handy am liebsten bei 120Kmh aus dem Auto schmeißen würde… Das kann ich wiederum auch nicht und habe Mitleid :-).

2: Den Tag besser strukturieren

Seit der Geburt meines Kindes, ist mein Tag leider weniger geplant und strukturiert wie vorher. Ich nehme mir vor zwischen 13 und 14 Uhr einkaufen zu gehen und schaffe es frühestens um 18 Uhr. Ich wollte duschen gehen? Upps… Doch nicht geschafft. Der Laden hat nur bis 14 Uhr geöffnet? Mist, nächste Woche vielleicht wieder…

3: Weniger Vorurteile haben!!!

Ja, ich muss mich outen. Ich habe echt viele Vorurteile. Nicht nur ein paar, sondern wirklich viele. Ich ärgere mich dann meistens auch über mich selbst, kämpfe gegen die bösen Vorurteile an, aber leider kommen sie doch öfter… Beispiele möchte ich aber keine nennen, dass könnte nur negativ auf mich zurück fallen ;).

4: An der Waschmaschine den richtigen Knopf drücken

Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich nach zwei Stunde in den Keller komme und merke, den falschen Knopf an der Waschmaschine gedrückt zu haben und die Maschine ist überhaupt nicht gelaufen. Blöd, wenn der einzige Schlafsack vom Kind in der Maschine war und es schon 18 Uhr ist.

5: Mich weniger ärgern

Ja, auch das sollte ich wirklich tun. Mich weniger über andere Menschen und Dinge ärgern. Wenn zB. eine Frau mit ihrem Hund den selben Weg wie ich entlang läuft, bin ich von der Frau genervt, da ich so meinen Hund nicht von der Leine nehmen kann. Das die Frau natürlich das gleiche Recht hat wie ich, diesen Weg entlang zu laufen und das sie nichts dafür kann, dass mein Hund sich nicht mit jedem Hund versteht, ist mir aber durchaus bewusst. Ärgern tu ich mich aber trotzdem…

 

Klein aber fein. Jeder hat so seine Dinge, über die er am Ende des Tages nur den Kopf schütteln und lachen kann. Aber macht es das nicht aus? Die kleinen Dinge des Lebens, ohne die mein Leben mit Sicherheit ein ganzes Stück langweiliger wäre.

Wem es ähnlich geht, der darf sich bei der #Blogparade von Beatrice Confuss gerne einklinken!