Sucht ihr noch ein schnelles und unkompliziertes Rezept für die kommende Woche? Heute zeige ich Euch, wie ich das erste Mal One Pot Pasta gekocht habe. Als Mutter habe leider wenig Zeit zum kochen, möchte aber trotzdem, dass die ganze Familie gut und gesund essen kann. Für den Ein oder Anderen mag es vielleicht etwas ungewöhnlich sein, alles in einen Topf zu geben, Wasser drauf zu schützen und nach 15 Minuten das fertige Gericht aus dem Topf zu holen, aber ich möchte euch zeigen, dass es auf jeden Fall einen Versuch Wert ist, es nach zu kochen.

„One Pot Pasta ist eine studentische Erfindung… “

…Dachte ich zuerst. Als ich dann aber meiner Freundin davon erzählte, belehrte sie mich eines besseren, denn ihre Mutter kochte schon vor über zehn Jahren Gerichte auf diese Art und Weise.

Es ist wirklich total einfach. Also, los geht’s.

Das braucht ihr:

opp3

Zutaten:

  • 500 g Cherrytomaten
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Spaghetti
  • Olivenöl
  • 1000 ml Wasser
  • 250 ml Passierte Tomaten
  • Salz
  • Mozzarella

Zubereitung:

1. Die Cherrytomaten halbieren oder gegebenenfalls vierteln und die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

2. Die Spaghetti mit den Cherrytomaten, der Zwiebel und dem Öl in einen großen Topf geben. Das Wasser und die passierten Tomaten hinzugießen und leicht salzen.

3. Das Wasser und die Tomaten zum Kochen bringen und etwa 10-15 Minuten kochen. Währenddessen immer wieder umrühren, damit die Zutaten nicht am Topfboden kleben bleiben.

4. Die Pasta auf Tellern anrichten und etwas Mozzarella darauf geben.

opp1

Und? Wie hat’s geschmeckt?

Unser Lieblingsessen wird es definitiv nicht. Ich kann auch nicht behaupten, dass es schneller gekocht ist, als würde ich Nudeln und Sauce separat zubereiten. Trotzdem kann man es essen und ich habe mir auch zweimal aufgescheppt, aber super lecker is(s)t anders. Vielleicht werde ich beim nächsten Mal erst die Zwiebeln mit dem Öl dünsten und dann alle anderen Zutaten mit in den Topf geben.

image

Habt ihr schon mal von One Pot Pasta gehört, oder vielleicht sogar schon selbst gekocht?

Alles Liebe, Nina