bloggen

Die Liebe zum Bloggen: Es gibt Texte und Themen, an die wage ich mich eine ganze Zeit lang nicht heran. Ich habe schon die Überschrift im Kopf und weiß genau über was ich schreiben möchte, finde aber keine Muse oder das richtige Gefühl zum schreiben passt gerade nicht.

Oft weiß ich genau was ich schreiben möchte und bekomme während des Schreibens eine ganz andere Erkenntnis über meine Gefühle. Manchmal verstehe ich andere Menschen nicht, doch wenn ich meinen Gefühlen freien Lauf lasse und darüber schreibe, fällt mir das Problem wie Schuppen von den Augen.

Bloggen ist vielmehr als nur schreiben…

Wenn ich blogge, gebe ich etwas von mir preis. Ich erzähle etwas aus meinem Herzen. Ich öffne mich. Und zwar für jeden. Es ist eine Art Gespräch mit dem unsichtbaren, denn ich weiß nicht wer am anderen Ende sitzt und meine Worte liest. Würde ich jeden kennen der meine Texte und Artikel liest, wäre ich dann auch so offen?

Es gibt Tage, an denen bringe ich keinen guten Satz zu Papier. Irgendwas stört mich und ich bin nicht im Flow. Doch es gibt aber auch Tage, an denen alles läuft. Dann schaffe ich in einer Stunde auch gut und gern gern mal einen ganzen Text.
Natürlich müssen daran später noch Korrekturen vorgenommen werden, aber der Text an sich ist fertig.

Die Erkenntnis während des Schreibens… – Der Weg ist das Ziel!

Als ich mich vor einiger Zeit über meine fehlende Mama-Zeit ärgerte und meinen Partner mitunter dafür verantwortlich machte, begann ich darüber zu schreiben. Anfangs war ich wütend und aufgebracht. Doch je mehr ich mich treiben ließ und einfach schrieb, desto mehr Erkenntnis bekam ich über die Situation. Es tat mir gut meine Gedanken zu Blatt zu bringen und sie einfach herunter zu schreiben. Als der Text fertig war, waren meine negatives Gefühle weg. Raus aus meinem Körper und aufs Papier gebracht.

Mein Tipp:

Natürlich ist bloggen nicht jedermanns Sache. Und auch nicht schreiben ist jedermanns Sache. Doch wenn du spürst, dass dich etwas bedrückt, gehe in dich, bete wenn du gläubig bist oder lass deine Gedanken zu Papier. Oftmals kommt etwas ganz wundervolles dabei heraus.

Alles Liebe!
Eure Nina