Mini-Me ist mittlerweile schon etwa 2,5 Jahre alt und der Wunsch nach einem zweiten Baby ist seit geraumer Zeit da. Anfangs waren wir uns über den richtigen Zeitpunkt für ein zweites Baby nicht sicher, doch nun sind wir bereit. Wir stehen quasi in den Startlöchern…

Aber nichts passiert.

Wirklich nichts. Mein Eisprung lässt seit Jahren auf sich warten. Und damit meine ich wirklich SEIT JAHREN. Ich war deswegen schon beim Frauenarzt und habe mit verschiedenen Hebammen gesprochen, aber jede/r von ihnen sagte mir das Selbe: „Solange Sie noch so oft stillen, kann es sein das ihr Eisprung unterdrückt wird.“

Also habe ich versucht weniger zu stillen, aber Mini-Me verlangt natürlich trotzdem nach der Brust. Tagsüber stillen wir zum Teil noch 4-5 Mal. Oft wird nur zum runterkommen genuckelt oder einfach sich kurz an der Brust beruhigt. Natürlich isst er sonst auch relativ gut vom Tisch mit, aber ein Schlückchen Milch und ein kurzes Beruhigungsnuckeln gehören zu unserem Alltag wie die Nacht zum Tag. Und ich muss gestehen, dass ich im Grunde genommen auch kein Problem damit habe. Allein die Hoffnung schneller schwanger zu werden, lässt mich mit dem Gedanken des weniger Stillens beschäftigen. Dieser Grund macht es vielleicht für mich so schwer Mini-Me nicht an die Brust zu lassen.

Natürlich ist der Kinderwunsch trotzdem da.

Wir hätten wirklich gern zeitnah ein weiteres Kind, aber soll ich nun nur aufgrund unseres Kinderwunschs Mini-Me abstillen? Er braucht die Brust einfach. Er ist noch klein und kennt noch keine andere Technik, um sich selbst zu beruhigen. Wie auch? Zum kuscheln, zum runterkommen, zum beruhigen und natürlich auch noch als Stillmahlzeit – dafür sind Brüste gemacht. Außerdem glaube ich, dass der eigene Körper schon ganz gut weiß wann er was braucht und was ihm gut tut. Deshalb nehme ich auch keine Medikamente, die den Eisprung fördern bzw. herbeiführen können. Diese können nämlich allerhand Nebenwirkungen haben.

Da Mini-Me zum Teil wirklich noch sehr oft stillt und er „seine“ Brust einfach noch in so vielen Situationen braucht, sehe ich in naher Zukunft leider noch kein zweites Kind. Wir finden diesen Umstand natürlich sehr schade, glauben aber, dass es seinen Grund hat und so schmerzhaft es auch manchmal für uns ist, gut für Mini-Me und uns als Familie ist. Die Zeit wird kommen, in der Mini-Me keine Brust mehr braucht und einem zweiten Kind somit nichts mehr im Wege steht.

Gibt es Mamas unter euch, die auch einen überfüllten Babywunsch haben?

Alles Liebe
Nina