Getrennte Schlafzimmer? Am Anfang jeder Beziehung, denkt wohl kein Paar daran jemals in getrennten Schlafzimmern zu schlafen. Das war bei uns nicht anders, allerdings wurde ich durch die Geburt von Mini-Me und unserem zu kleinen Bett bald eines besseren belehrt. Mittlerweile haben Mini-Me und ich haben ein eigenes Schlafzimmer und Mini-Me‘s Papa hat sein eigenes Schlafzimmer. 

Mini-Me schlief von Anfang an in unserem Bett. Ich liebte und liebe auch heute noch die Nähe zu dem Kleinen und finde es sooo praktisch nachts nicht aufstehen zu müssen. Ich zieh mein T-Shirt hoch und den Rest erledigt er von selbst. Er dreht sich zu mir, dockt an, trinkt, dockt ab, dreht sich um und schläft weiter. Und ich übrigens auch. 

Praktisch. Einfach. 

Doch ich hole zu weit aus. Wie ist es denn nun dazu gekommen, dass wir getrennt schlafen, fragt ihr euch vielleicht…?

Ganz einfach: unser Bett wurde allmählich zu klein. Zu dritt auf einer 1,40m Matratze war schon sehr grenzwertig, weshalb Papa auf die Couch flüchtete. Allerdings hatte er DIE Lösung! Er baute uns ein Familienbett. Stattliche 2,40m und sehr schön …leider aber auch sehr hoch! Etwa 60cm Betthöhe, sind mir mit einem Kind, was zum Teil selbst nachts durchs Bett turnt einfach zu hoch. Da Papa aber keine Lust mehr hatte das ganze Bett auseinander zu bauen und im Grunde nochmal neu zu bauen, da die Füße und die seitlichen Bretten gekürzt werden müssten, schläft er nun alleine auf einer 1m Matratze im großen Familienbett. Die andere Matratze liegt samt Lattenrost im anderen Schlafzimmer auf dem Boden. Hier schlafen nun Mini-Me und ich. 

Allerdings hat sich in den knapp 2 Jahren in denen wir getrennt schlafen einiges getan.

Die Beziehung hat sich mitunter dadurch aber auch etwas auseinander gelebt. Da wo sonst kuscheln auf der Couch auf dem Program stand, sitze ich heute alleine dort, weil Papa im Bett Serien schaut. Sein Zimmer. Sein Rhythmus. Unser Zimmer. Unser Rhythmus. Erschwerend kommt hinzu, dass er wesentlich früher ins Bett geht als Mini-Me und ich und morgens auch deutlich früher aufsteht. Eine der Schattenseite des getrennten Schlafen…

Allerdings haben wir auch schon mehrfach den Versuch unternommen in einem Schlafzimmer zu schlafen. Meist ohne Erfolg. Denn es gibt ein paar Punkte, die mich beim Schlafen in einem Zimmer ziemlich stören.

Einmal wäre da die „Konfirmanten Blase“ von Mini-Me‘s Papa. Es gab Tage, da musste er nach dem zu Bett gehen noch 3,4 Mal aufs Klo. Würde ich jetzt mit ihm in einem Raum liegen und versuchen zu schlafen, würde ich glaube ich etwas genervt sein.

Zum anderen wären da das Schnarchen!! Was mich früher anscheinend nicht gestört hat, ist heute ein Problem für mich. Sobald Mini-Me‘s Papa einschläft, beginnt er gleichzeitig zu schnarchen. Und zwar so laut, dass ich es oft im Nachbarzimmer höre.

Diese zwei Gründe, halten mich derzeit vom gemeinsamen Schlafen ab.  

Getrennte Schlafzimmer – das Ende einer Beziehung?

Ich für meinen Teil habe mich ganz gut mit den getrennten Schlafzimmern arrangiert. Auch Mini-Me kennt es nicht anders. An manchen Tagen kommt Papa zu uns rüber und bleibt solange im Bett bis der Kleine schläft. An anderen Tagen geht er direkt ins Bett. Ob getrennte Schlafzimmer nun das Aus für eine Beziehung bedeuten würde ich nicht unbedingt sagen. Allerdings distanziert man sich in vielen Punkten dennoch vom Partner und verbringt (zumindest in unserem Fall) wesentlich weniger Zeit zu zweit auf der Couch oder im Bett.

Was denkt ihr über getrennte Schlafzimmer? Schlaft ihr vielleicht selbst getrennt?

Alles Liebe!
Nina