Heute habe ich 5 Tipps für euch, wie ihr altes Brot sinnvoll verwerten könnt. Wie oft fliegt bei euch zuhause „altes“ Brot in den Müll? Bei uns flog eine zeitlang gefühlt alle zwei oder drei Tage Brot in den Mülleimer. Doch irgendwann trauerte ich meinem Geld und dem wertvollen Lebensmittel nach. Irgendeine Lösung musste her und ich begann zu recherchieren. Eine Möglichkeit der sinnvollen Verwertung wäre:

Einen Kuchen backen! 

Klingt erstmal komisch und ich selbst habe es auch leider noch nicht ausprobiert, doch auf vielen Kochplattformen häufen sich die Rezepte, in denen altes Brot zu neuem Kuchen wird. Und was für lecker klingende Rezepte dabei sind! Das hier zum Beispiel. Ein Apfelkuchen aus altem Brot. Es gibt aber auch noch andere Nachspeisen, die aus altem Brot gemacht werden. Arme Ritter zum Beispiel. Eine andere Möglichkeit altes Brot zu verwerten beziehungsweise zu entsorgen ist:

Futter für Tiere!

Ein toller Kreislauf und es muss wieder mal nichts weggeworfen werden. Allerdings würde ich tatsächlich erst den Bauern fragen, ob er das Brot auch wirklich für seine Tiere gebrauchen kann und würde dringend darauf achten, dass das Brot nur hart und trocken und nicht schimmelig ist.

Eine dritte Möglichkeit der Verwertung von altem Brot ist die uns allen bekannte:

Frikadelle!

Auch wenn Frikadellen nicht zu meinen Lieblingsgerichten gehören, schmecken sie ohne altbackenes einfach nicht so gut. Altes Brot in Milch einweichen – Milch enthält Fett, welches im Gegensatz zu Wasser ein Geschmacksträger ist – wieder die Milch aus dem Brötchen bzw. Brot ausdrücken und unter die Hackmasse heben. That‘s it! Frikadellen würzen, mit angeschwitzten Zwiebeln und dem Brot mischen und ab in die Pfanne.

Auch lecker und so schnell zubereitet ist diese Möglichkeit der Verwertung:

Brotsalat!

Hmmm. Einfach, wirklich schnell und sehr sehr lecker wie ich finde. Brotsalate können mit allen erdenklichen Lebensmitteln zubereitet, kombiniert und verfeinert werden. Egal ob mit Tomate und Mozzarella, mit Thunfisch, Mais und Bohnen, Schmand oder Öl. Für Fleischliebhaber geht es natürlich  auch mit Wurst. Erlaubt ist was schmeckt.

Und last but not least:

Einfrieren!

Und danach im Backofen erwärmen. Mmmmh. Jetzt habe ich Hunger bekomme 😉 … Auch wenn das Brot dann nicht wie frisch vom Bäcker aussieht, es schmeckt trotzdem unglaublich lecker und die Butter zerfließt auf dem warmen Brot. Einfrieren ist wirklich eine tolle Sache, denn die Nährwerte bleiben weitestgehend erhalten.

Wie verwertet ihr altes Brot? Habt ihr weitere Ideen zur Resteverwertung?

Alles Liebe! Eure Nina