Über zwei Jahre sollte es dauern, bis ich nach der Geburt von Mini-Me meine Tage wieder bekommen habe. Anfangs wünschte ich mir sie sehnlichst herbei, doch mittlerweile weiß ich wieder was ich so gar nicht vermisst habe! PMS, das Leiden was monatlich auf viele Frauen lauert. 

Ohne wissenschaftliche Quellen, aber aus eigener Erfahrung und durch Gespräche mit anderen Frauen weiß ich, dass viele Frauen an PMS leiden. PMS, der Schrecken der monatlich auf uns, das weibliche Geschlecht, wartet und uns manchmal das Leben schwer macht. 

Und so ist es auch leider!! wieder bei mir. Ich kann mich noch an einen Monat erinnern, an dem meine Tage vor den Tagen mich schon etwas,…  Naja, ich sag mal so: geärgert haben.

Heulen…

Ich war gerade auf dem Weg vom Parkhaus zum Einkaufsladen, als mir ein fremder Mann die Tür aufhielt und mir den richtigen Ausgang zeigte. Ich bedankte mich lächelnd und lief weiter. Doch plötzlich erinnerte mich dieser fremde Mann an einen verstorbenen Freund. Irgendwie überkam es mich und ich musste die komplette Rückfahrt im Auto Rotz und Wasser heulen. Weder ich – noch Mini-Me,  wussten was eigentlich los war… Der Kleine fragte wieso ich weine und ich schniefte und heulte theatralisch vor mich hin.

Als ich einen Tag später meine Tage bekam wusste ich dann wieder recht schnell wo der Gefühlsausbruch vom Vortag herrührte. 

Nervenaufreibend…

Aber nicht nur sentimental, sondern auch reizbar bin ich, leider. Oftmals werde ich richtig zickig und genervt und muss sehr stark inne halten um meinen Sohn nicht mit: „Du blöde Arschgeige, jetzt lass Mama mal kurz in Ruhe“ zu verletzten. 

Sinnlos…

Dann gibt es aber auch Phasen in denen ich einfach nur traurig, hoffnungslos und irgendwie auch etwas depressiv bin. Mich selbst aufbauen klappt dann nicht immer so gut und ich bin froh wenn ich abgelenkt werde. Ein positives Wort und eine liebe Umarmung, sind in solchen Zeiten dann wahre Stimmungsaufheller für mich.

Ich habe aber auch gemerkt, dass meine Lebenssituationen einen großen Einfluss auf mein PMS-Leiden hat. Läuft die Partnerschaft gut, habe ich generell Freude am Leben und habe öfter Kontakt zu meinen Freunden, dann leide ich nicht so sehr unter PMS. Läuft aber alles irgendwie ziemlich doof und ich bin generell eher unglücklich, schlauchen mich die Tage vor den Tagen sehr. 

Kennt ihr PMS und wie geht ihr mit dem Leiden um?

Alles Liebe!

Eure Nina