Anzeige

Wuhuuuu! Wisst ihr was mich derzeit echt freut und Mini-Me richtig glücklich macht? Sein neues und sooo schönes 16 Zoll-Fahrrad (sogar mit automatischer Schaltung!!) von KOKUA. Unser altes, gebrauchtes 12 Zoll-Babypups-Fahrrad hat somit ausgesorgt. Was das LIKEtoBIKE 16 SRAM Automatix so besonders macht, welches Gewicht es hat und wie viel Spaß mein Kind damit hat, erfahrt ihr hier.

Bevor ich euch nun unsere persönliche Einschätzung präsentiere, möchte ich euch erst ein paar Daten, Zahlen, Fakten und Bilder über Mini-Me´s neues Rad zeigen:

LIKEtoBIKE 16 SRAM Automatix von KOKUA

Das LIKEtoBIKE 16 SRAM Automatik ist ausgestattet mit einer 2-Gang SRAM Automatix Nabe. Das bedeutet, dass die Automatix bei ca. 12 km/h in den 2. Gang schaltet. Wird diese wieder unterschritten, schaltet Nabe automatisch in den 1. Gang zurück. So hat das Kind zwei Übersetzungen zur Verfügung, ohne selbst schalten zu müssen. Also alles automatisch.

Außerdem ist die Kette von einem mitlaufenden Kettenschutz, das Kettenblatt besteht übrigens aus 32 Zähnen, umhüllt. Das sieht nicht nur cool aus, sondern hält auch die Finger und bestimmt auch die Klamotten sauber.

Die 16″-Räder mit Aluminiumfelgen und -naben sind eingespeicht mit Edelstahlspeichen. Das Rad hat BIG APPLE Reifen von Schwalbe – mit 2 Bar haben sie einen guten Leichtlauf und zeigen laut Hersteller wohl gleichzeitig eine sehr gute Federungswirkung. Dies kann ich als Laie allerdings nicht beurteilen. Die Räder sind allerdings wohl eher für die Straße und weniger den Wald geeignet, was in unserem Fall aber auch vollkommen ok ist, da wir im Wald bisher nicht gefahren sind.

Die Fahrräder von Kokua gibt es ab einem Gewicht von 7,5 KG. Unser 16 SRAM Automatix wiegt laut Herstellerangaben 8,7 KG. Was ich schon relativ leicht finde. Unser altes Fahrrad mit nur 12 Zoll, wog fast das gleiche, wenn nicht sogar etwas mehr.

Preislich kostet das KOKUA LIKEtoBIKE 16 SRAM Automatix 409€.

Unser Erfahrungsbericht: LIKEtoBIKE von KOKUA

Auch im Herbst lässt es sich noch gut Fahrrad fahren!

Schon als Mini-Me das erste Mal auf dem Rad sass, machte es den Eindruck, dass er nie was anderes gemacht hätte, außer auf diesem Fahrrad zu fahren. Es fehlen vielleicht ein oder zwei Zentimeter, damit seine Füße wirklich ganz auf dem Boden stehen, doch trotzdem fährt er damit einfach total leichtfüßig. Selbst als die großen Jungs aus der Nachbarschaft mit ihren Skates ein Wettrennen machten, fuhr der Kleine problemlos hinterher. Es sieht auch nicht nur richtig cool aus wenn er damit fährt, sondern macht auch einen sicheren Eindruck! Und das finde ich sogar doppelt wichtig. Natürlich liegt es auch am Kind, ob es sicher fährt, doch wenn man beim Fahrrad schon ein gutes Gefühl hat, dann war das doch schon die halbe Miete, oder nicht?

Der Kleine fährt allerdings auch ungefähr schon seit seinem 2. Geburtstag Fahrrad und zwar ohne Stützräder. Er hatte schon immer viel Ehrgeiz. So ist Fahrrad fahren eine tolle Beschäftigung (vor allem auch zum auspowern) für ihn geworden.

Ich finde es nämlich wirklich wichtig, dass sich Kinder körperlich in der Natur betätigen. Egal ob es klettern, radeln, oder eben unbefangen spielen ist. Die Natur ist so etwas wertvolles, was wir unseren Kindern nicht entbehren dürfen! Übrigens ist mein nächstes Ziel, eine kleine Radtour mit dem Kleinen zu unternehmen. Er liebt Picknick im Freien, was würde sich da besser als eine kleine Fahrradtour abbiegen?

Extras:

Übrigens gibt es die LIKEtoBIKE´s von KOKUA in 16, 20 und 24 Zoll.
Und in den Farben: Grün (Metalliclack), Rot, Perlmutt (Metalliclack) und Black-Orange. Optional gibt es die Räder auch mit Gepäckträger und Schutzblechen. Diese müssen dann allerdings separat hinzugekauft werden.

Ich bin allerdings mit unserer Ausstattung sehr zufrieden. Wir brauchen keine Schutzbleche und auch keinen Gepäckträger. Sowohl Mini-Me als auch ich, finden das Fahrrad einfach cool und wie oben schon erwähnt, fährt er ziemlich sicher damit.

Ab wann sind eure Kinder Fahrrad gefahren? Was war euch damals beim Fahrradkauf wichtig und auf was habt ihr geachtet?

Alles Liebe
Nina