Anzeige. Seit etwa einem halben Jahr leidet Mini-Me an extremen Juckreiz. Er kratzte sich zeitweise so stark die Haut auf, dass er morgens mit Blutflecken an der Kleidung aufwachte. Ich ging mit ihm zum Kinderarzt, doch der konnte auch keine stichhaltige Diagnose stellen. Nach einiger Zeit war sein Körper übersäht von Flecken und offenen Stellen. Ich wusste mir kaum noch zu helfen und zog ihm deshalb oft nur noch lange Kleidung an, sodass er sich nicht mehr kratzen konnte.

Irgendwann cremte ich ihn täglich mit einer Fettcreme ein. Doch diese zog nur sehr sehr langsam ein und sowohl Bettzeug als auch Kleidung waren natürlich voller fettiger Flecken. Zudem strich ich Lactose soweit es mir möglich war von seinem Speiseplan.

Oftmals hatte ich den Verdacht, dass er auf normale Milch regierte, doch sicher war ich mir nie. 

Als sich die Haut dann langsam regenerierte und die offenen Stellen und Wunden heilten, cremte ich noch ein paar Tage seinen Körper ein und verringerte das ganze dann immer weiter, sodass er nach ein paar Tage keine Creme mehr brauchte. Doch kaum hörte ich auf ihn einzucremen, begann sein Juckreiz erneut und er begann sich auch wieder zu kratzen.

Als ich dann durch meine beste Freundin auf Ruth und Thomas von biodaloe aufmerksam wurde, sie mir von ihren Biozertifizierten! Aloe Vera Produkten erzählten und ich einige ihrer Produkte erhielt, wurde ich hellhörig, denn schon als Kind war mir der Name Aloe Vera als Pflegeprodukt geläufig.

Wir hatten selbst eine Aloe Vera Pflanze zuhause und es gab Situationen, da schnitt mein Vater immer mal wieder ein Blatt davon ab und hielt es mir beispielsweise an die Hand, wenn ich mich dort verbrannt hatte.

Ruth und Thomas erklären wie alles begann.

Als das Paket von biodaloe mit den Bio Aloe Vera Produkten dann in meinen Händen landete, fragte ich Mini-Me prompt ob ihn gerade etwas jucken würde.
Als er sich schon in Richtung seiner Beine fasste und gerade wieder das kratzen begann, holte ich tief Luft, zog das SOS-Spray heraus und sprühte ihn direkt ein. Schon kurze Zeit später verneinte er meine erneute Frage, ob es noch irgendwo jucken würde. 

Im Unterschied zur Fettcreme zieht das Spray schneller ein und hinterlässt keine fettigen Spuren.

SOS – nicht nur erste Hilfe bei Verbrennungen, Mückenstichen oder Brandwunden, sondern auch wenn die Haut juckt.

Das ist nun ein paar Tage her und ich bin der Meinung, dass das SOS-Spray tatsächlich am besten bei aufkommendem Juckreiz Mini-Me‘s leiden minimiert. Das SOS-Spray enthält übrigens Panthenol, welches sich als schützender Film über die verletzte Haut legt und so die Nervenenden besser schützt.

Bio Aloe Vera – pflegen und heilen

Bio? Logisch!

Ob Mini-Me‘s Juckreiz jemals komplett durch Cremes, Sprays oder Lotions gestillt werden kann, da bin ich mir derzeit aber nicht mehr so sicher. Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass mein Sohn tatsächlich auch auf die Haare unseres Hundes reagieren könnte.

Unsere getesteten Cremes und Lotions, Sprays und Gels können demnach ggf. nicht die Ursache vom Juckreiz heilen, jedoch die Auswirkungen lindern.

Nichtsdestotrotz bin ich froh über die neuen Pflegeprodukte.

Ich habe an mir sowohl das Gel, die Emulsion, die Lotion und auch das Spray getestet und war echt überrascht, wie unterschiedlich, aber allesamt angenehm sie auf der Haut wirken. 

Dermatologisch getestet von DERMATEST.

Das Gel wirkt sehr kühlend und erfrischend, dem Spray würde ich ebenfalls die gleichen Eigenschaften zusprechen, bloß eben als Spray und nicht als Gel. Ich kann mir außerdem gut vorstellen, dass gerade jetzt wo es leichter zu einem Sonnenbrand kommen kann, das Spray und auch das Gel wirklich hilfreich sind und die Schmerzen lindern.

Mein persönlicher Favorit ist aber die Emulsion.

Bio Aloe Vera
Die Emulsion enthält zudem Jojoba- und Mandelöl und wirkt durch die Vitamine A und E.

Ich habe zwar keinen bestimmten Anlass, benutze sie aber derzeit einfach ab und an nach dem duschen und mag ihren wirklich angenehmen Geruch. Sie zieht recht zügig ein und macht eine schöne Haut, finde ich. 

Und nun das Gewinnspiel:

Weil ich finde, dass auch ihr in den Genuss von hochwertiger – haltet euch fest – mit einem Aloeverose-Gehalt von 1.677,1 mg/l zertifizierten Produkten (übrigens derzeit der Spitzenreiter auf dem Markt) in Berührung kommen solltet, habt ihr hier die Möglichkeit, ein Aloe Vera Pflege Set für Babys im Wert von 44,90€ zu gewinnen. 

Das Set besteht aus:

  • Wundschutzcreme
  • Waschlotion & Shampoo
  • Körper & Gesichtslotion

Zudem ist es frei von Microplastik, frei von Duftstoffen und Parfüm und hat als größten Inhaltsanteil pure Aloe Vera und nicht Wasser.

Wer das tolle Paket nun für sich oder auch zum weiter verschenken gewinnen möchte, der:

  • teile diesen Artikel entweder auf Facebook oder 
  • werde Fan von biodaloe auf Instagram
  • kommentiere unter diesem Artikel ob er schon lange Fan oder frischer Neuling in Sachen Aloe Vera ist

Das Gewinnspiel beginnt mit der Veröffentlichung dieses Blogpost und endet am 25. Juni 2020 um 23:59 Uhr. 

Teilnahmeberechtigt ist, wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat und das 18. Lebensjahr vollendet hat. Der Gewinner wird ausgelost und in den darauffolgenden Tagen per Mail benachrichtigt und auf Facebook oder Instagram bekannt gegeben. Danach hat er 48 Stunden Zeit sich bei mir zu melden. Danach verfällt der Gewinnanspruch und ich lose neu. Irrtümer nicht ausgeschossen.

Wer jetzt aber gern noch etwas mehr über Ruth und Thomas wissen möchte, für den habe ich hier noch ein kleines Interview:

Aloe Vera Bio
Ruth und Thomas auf der Farm in Mallorca.

Liebe Ruth, lieber Thomas,
danke das ihr euch die Zeit nehmt, mir ein paar Fragen zu beantworten. 

Zu allererst interessiert es mich wirklich sehr, wie ihr dazu gekommen seid, Aloe Vera Produkte zu vertreiben? Was hat euch angetrieben bzw. was treibt euch auch heute noch an?


Zum Thema Aloe Vera sind wir wie die Jungfrau zum Kinde gekommen. Wir wurden über drei Ecken im Familienkreis darauf angesprochen, dass sich eine neue Firma im Direktvertrieb für Aloe Vera Produkte auftut, und ob wir nicht Lust hätten mit aufzubauen. Wir waren erst etwas skeptisch, warum der Markt jetzt ausgerechnet noch eine weitere Aloe Vera Produktserie braucht. Aber als wir dann gehört haben, wo die Produkte herkommen, wie sie produziert werden und welch unvergleichlich hohe Güte die Aloe hat, war für uns alles klar. Das Dingen müssen wir machen. Und wir laden jeden ein, mitzumachen, um sich einen eigenen Kundenstamm aufzubauen.

Was uns antreibt? Unsere Kundenfeedbacks. Wenn Du von einer glücklichen Mutter am Telefon hörst, dass ein 3jähriges Kind mit Neurodermitis nachts wieder durchschläft aufgrund unseres Aloe Vera Gels, dann ist das sehr erfüllend. Betriebswirtschaftlich ist da natürlich auch die Komponente, dass wir eine sehr hohe Kundenzufriedenheit haben. Mittlerweile ist jeder 3. bis 4. Kauf ein Bestandskunde. Das ist wirklich schön zu sehen.

Was ist das besondere an euren Produkten?

Es ist wie bei so vielen Produkten im Markt, der für den Laien nicht zu durchblicken ist. Produkte können auf verschiedene Arten hergestellt werden und präsentieren sich dann in etwaigen Distributionskanälen als Premiumprodukt, obwohl nicht ansatzweise Premium drinsteckt. Das kennt z. B. jeder von Olivenöl, das sich als bio, nativ und kaltgepresst präsentiert, aber am Ende durch verschiedene Liefer- und Erzeugungsketten als gepanschtes Irgendwas entlarven lässt. Wenn man es überhaupt herausbekommt. Denn Transparenz sucht man oft vergeblich. Bei 3,50 € die 0,5 l Flasche ohnehin.

So ist es auch mit Aloe Vera. Da werden oft Produkte mit 100% Aloe verkauft, bio, ohne Zusatzstoffe, ohne Konservierung etc. p.p.. Ja, das geht, aber solche Produkte basieren dann auf Wasser-Pulver-Gemischen. Da wird dann eine ganze Pflanze bei bis zu 270 Grad Celsius pulverisiert. Man kann davon ausgehen, dass da an Wirkstoffen nichts mehr drin existiert. Dieses Pulver wird dann im Verhältnis von 1:200 mit Wasser vermischt und als 100% Aloe Vera Saft verkauft oder ein Gel draus gemacht. Wenn man hinten auf die Inhaltsstoffliste schaut, kann man das sehr schnell erkennen an den Begriffen Aloe Vera Extract oder Aloe Vera Powder. Aber vorne auf der Packung steht dann ganz fett „Aloe Vera“.

Das ist in unseren Augen unseriös und blendet den Verbraucher.

Also von einem 100% Aloe Vera Saft würden wir persönlich die Finger lassen. Es braucht auch immer einen Teil an Konservierung, z. B. Zitronensäure (0,2-0.3%). So kann man also maximal einen Saft mit 99,8% kaufen. 100% wäre ein Wasserprodukt, das muss ich nämlich nicht konservieren.
Jetzt gibt es natürlich auch gute und seriöse Anbieter, die Ihre Produkte auf Basis des Gels aus dem Blatt herstellen. Und da kommt ein weiteres Kriterium ins Spiel, das wir so bislang nur von den Produkten der Mallorca Farm gesehen haben: Der überdurchschnittlich hohe Aloverose-Gehalt von über 1.650 mg / l.

Die Aloverose, auch Acemannan genannt, ist ein Polysaccharid und DAS Qualitätskriterium für das Blattmark der Wüstenlilie. Jeh mehr darin enthalten ist, desto hochwertiger das Gel der Pflanze. Denn die Aloverose steht stellvertretend für die Dichte der über 200 weiteren nachgewiesenen Wirkstoffe wie Vitamine, Spurenlemente, Aminosäuren und vieles mehr.

Wir kennen ein paar Anbieter, die mit 1.200 mg / l werben, fragt man sie nach einem Zertifikat, fragt man jedoch vergebens. Also der Aloverose-Gehalt ist unser absoluter USP.
Aber auch ein weiteres Kriterium dürfen wir nicht unterschätzen und dafür loben uns unsere Kunden immer wieder: Transparenz. Die Farm auf Mallorca macht keine Geheimnisse aus ihrer Arbeit und ist zudem auch ein beliebtes Touristenziel. Jeder kann dort hinfahren und sich die Farm anschauen, einen Blick in die Produktionshalle werfen und wird persönlich vom Farmbetreiber herumgeführt und in die Geheimnisse der ältesten Heilpflanze der Welt eingeweiht. Zudem ist es eine bio-zertifzierte Farm, was noch immer eine Seltenheit ist in diesem Markt.

Die Aloe unserer Produkte erfüllt viele wichtige Qualitätskriterien, wie z. B.
– über 5 Jahre alte Pflanzen (vorher entwickeln sie die Wirkstoffe nicht)- weit über 2.000 Sonnenstunden pro Jahr- wenig Bewässerung- bio-zertifiziert- überdurchschnittlich hoher Aloverose-Gehalt von 1.650 mg / l- direkte Verarbeitung vor Ort (Erhalt der Wirkstoffe nach der Ernte)

Was ist eurer Meinung das besondere/beste an Aloe Vera?

Die Aloe ist ein Allrounder. Ob für Magen und Darm, Sonnenbrand, Akne oder als natürliche Pflege bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis – die Aloe hat viele Einsatzgebiete und kann echte Linderung verschaffen. Aloe Vera hat schon viele Kunden von uns bei Ihren Wehwehchen glücklich gemacht. Man muss ja immer vorsichtig sein mit dem Thema Heilversprechen. Da ist der Gesetzgeber sehr streng. Aber es gibt mittlerweile auch etliche Studien weltweit, die belegen, dass die Aloe mehr ist als eine schöne Zimmerpflanze auf der Fensterbank. Und wer kennt sie nicht als Erste-Hilfe-Mittel bei Sonnenbrand? Ich denke, fast jeder …

Aber man muss auch dazu sagen, dass die Aloe Vera helfen KANN, nicht muss. Wir haben gelesen, dass 70-80% der Verwender positiv auf Aloe Vera reagieren. Bei anderen bewirkt sie gar nichts. Das ist auch etwas, das wir immer ganz klar kommunizieren. Und ich muss auch ganzheitlich denken. Ich kann mir nicht jeden Tag ne Flasche Wein und ´nen Burger reinprügeln und einen 12 Stunden Job schmeißen und ein Gläschen Aloe Vera Saft wirds schon richten. Eine gute Ernährung, Bewegung und eine heile Seele sind natürlich unabdingbar für die Gesunderhaltung des Körpers.

Welches Aloe Vera Produkt ist aus eurem Leben nicht mehr wegzudenken und warum?

Schwer zu sagen, die Ruth verwendet 20 von den 25 Produkten regelmäßig und ist auch echter Fan davon. Wenn wir es eingrenzen wollen, dann würde ich sagen: Der Aloe Vera Saft, der bei uns einen festen Platz im Kühlschrank gefunden hat.

Jeden Tag ein Schnapsgläschen und ich habe was Gutes für Magen und Darm getan.


Das ist auch unser umsatzstärkstes Produkt. Am gefragtesten ist das Aloe Vera Gel mit 99% purer Aloe aus dem Blattmark. Das darf eigentlich in keiner Hausapotheke fehlen und hat mir auch schon bei einer übelsten Verbrennung mit kochendheißem Wasser sehr geholfen. Und dann wäre da noch das SOS-Spray. Nutzt man sicher seltener, ist aber auch ein Produkt, das man immer daheim haben sollte bei Sonnenbrand, Schürfwunden oder anderen leichten Verletzungen. Die 3 genannten Produkte eignen sich übrigens auch super für Haustiere.

Aber wir haben auch eine richtig Gute Serie an Gesichtspflege mit sehr hohem Aloe Vera Anteil, aber das würde hier den Rahmen sprengen 🙂 … Das ist aber noch ein gutes Stichwort zum Ende, was diese Produktserie ausmacht. Neben dem hohen Aloverose-Gehalt ist es wichtig zu sagen, dass die Produkte soviel von der Bio Aloe Vera enthält wie die Rezeptur zulässt. Von 40%-90% ist alles dabei. Wo andere Hersteller, vor allem Naturkosmetik-Marken, mit Wasser arbeiten („Aqua“ an erster Stelle der Inhaltsstoffliste), steht bei uns „Aloe Vera Barbadensis Leafe Juice“.
Denn wir wollen kein teures Wasserprodukt verkaufen. Sondern Produkte mit purem Blattmark aus der Aloe Vera Pflanze: von Hand gepflanzt, Unkraut von Hand gezupft (siehe Video oben), von Hand geerntet und handfiletiert. Mehr Liebe geht nicht.

Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt und mir ein wirklich spannendes Interview gegeben habt…

Wir danken Dir, für die Möglichkeit und sagen: Jederzeit gerne wieder!