Gerade durch Corona und die damit verbundene Zeit zuhause, vor allem aber durch mehrwöchige Quarantänen, wurde die Spielzeugsammlung meines Sohnes immer größer. Zugegeben nicht ganz uneigennützig. Denn wenn man als Alleinerziehende schon der einzige Spielpartner ist, möchte man doch wenigstens etwas Freude beim spielen haben, oder?

Ich muss nämlich zugeben, dass ich manchmal ein ziemlich miesepetriger Spielgenosse bin.

So richtig Lust auf Rollenspiele und Co. habe ich nämlich nicht. Im Gegenteil. Manchmal ist es ein regelrechter Kampf für mich, bei der Sache zu bleiben. Also habe ich Spielzeug und Bastelsachen gekauft, die nicht nur meinem Sohn Freude bereiten – sondern auch mir!

Angefangen bei Brettspielen, hin zu Puzzles die nicht nur meinen Sohn fordern und Freude machen, sondern auch mich. Lustige Fensterfarben, nette Bücher, Steckperlen und Co. Bei manchen Dingen musste ich ihn erst überzeugen, dass sie Spaß machen, andere liebte er von vorn herein. Doch inwieweit ist es sinnvoll Spielzeuge zu kaufen, die dem Kind nicht wirklich gefallen. Ist es okay das Kind zu überzeugen oder durch das eigene Interesse doch zu motivieren damit zu spielen?

Gerade steht wieder eine längere Zeit an, die mein Sohn ausschließlich bei mir verbringen wird. Und ich frage mich, welche Dinge ich noch besorgen könnte, um uns, aber vor allen Dingen mir, die Zeit zu erleichtern?
Sollte ich Dinge kaufen, die mich erfreuen? Die mir Spaß machen? Auch wenn sie meinen Sohn nicht ganz in seinen Interessen abholen?

Nach reichlicher Überlegung kann ich klar mit JA! antworten. Denn es bringt meinem Kind wesentlich weniger, wenn ich mich quäle mit ihm Dinge zu spielen, die mir keine Freunde machen, ich nicht richtig bei der Sache bin und wir dadurch auch weniger kommunizieren, als wenn er Sachen bastelt, die ihm vielleicht nicht hundertprozentig zusagen oder er anstatt mit einer Feuerwehr, nun doch mit einem Bauernhof vorlieb nehmen muss.

Ich finde ein Leben auf Augenhöhe und in Verbindung mit meinem gegenüber ist wesentlich wichtiger, als nicht authentische Beziehungen.

In diesem Sinne: macht euch das Leben so einfach und leicht wie möglich.

Alles Liebe. Nina.