Kategorie

Muttergefühle

Muttergefühle

Wie viel Langeweile verträgt mein Kind? #Coronavirus

Ich erinnere mich vage an eine Zeit, als mein Sohn mit etwas mehr als zwei Jahren von einer ansteckenden Krankheit in die nächste schlitterte. Angefangen bei Hand-Mund-Fuß, über Bindehautentzündung hin zur Erkältung. Dieser Zustand hielt einige Wochen an und wir waren quasi isoliert – logischerweise um andere Kinder nicht anzustecken. Eine Zeit, die mich ziemlich geschlaucht hat und die ich, so hoffte ich, nie mehr erleben müsste. Hätte mir jedoch jemand gesagt, dass ein ganzes Land, ja sogar die ganze Welt eine Pandemie erwarte, bei der eine Zeit lang fast alle Menschen in Quarantäne leben würden, hätte ich es nicht geglaubt. 

Weiterlesen …
Muttergefühle

Umzug, neue Nachbarn und andere Unannehmlichkeiten

Vor einigen Wochen war es endlich so weit. Das lange warten hatte ein Ende, die Hoffnung auf Neues war greifbar… Lange waren Mini-Me’s Vater und ich schon getrennt, doch nun sollte auch ganz offiziell und physisch die Trennung zu Mini-Me‘s Vater besiegelt werden… Mini-Me und ich zogen aus. Wir zogen aus der gemeinsamen Wohnung mit meinem Ex aus und begannen ein neues Leben. 

Weiterlesen …
Muttergefühle

Bye Bye Kindergartenfrei / Wieso wir nun einen Kindergartenplatz haben.

Bis vor ein paar Monaten, lebten wir hier noch Kindergartenfrei. Gewünscht und auch mehr oder weniger gewollt. Wir hatten uns im Vorfeld einige Kindergärten anschauen können und hatten sogar schon zweimal den Versuch einer Eingewöhnung gestartet. Doch es sollte einfach nicht sein. 

In jedem Kindergarten gab es zum Teils wirklich gravierende Dinge, die mich zurückschrecken ließen und die mich ernsthaft um das Wohl meines Kindes zweifeln ließen. Machtausübung, Dominanz, absurde Regeln und noch ein paar andere Dinge waren dort augenscheinlich an der Tagesordnung. 

Weiterlesen …
Muttergefühle

Veränderungen im Leben – Alleinerziehend und auf Wohnungssuche / Teil 1

Das Jahr hat gerade erst begonnen und doch bin ich guter Dinge, das 2020 ein besseres Jahr als das zuvor wird. 2019 war mit Abstand eines der schwierigsten Jahre die ich jemals in meinem Leben hatte. Es war zeitweise sogar so schlimm, dass ich nicht einmal Bilder oder Kalender für die Familie ausdrucken lies, um nicht an dieses Jahr erinnert zu werden.

Alles Schlechte hat auch sein Gutes! Doch dies sehen wir meist in der jeweiligen Situation nicht sofort. Oftmals sehen wir in Situationen, die uns erstmal nicht so angenehm sind, nur die negativen Dinge. Doch das große Ganze, die Vogelperspektive (die Gott zu jeder Zeit hat) dürfen wir meist erst später erkennen.

Weiterlesen …
Muttergefühle

Veränderungen im neuen Jahr. Wie wir neue Gewohnheiten in unser Leben bringen und diese auch halten.

Abnehmen, mehr Sport, mehr Ordnung, mehr Gemüse, mehr Ruhe, weniger Arbeit, früher zu Bett gehen, weniger Kaffee, weniger Zeit vorm Fernsehen,… Jeder von uns hat diese eine Sache (oder vielleicht sogar mehrere), die er/sie verändern möchte. Doch Veränderungen brauchen Zeit. Genauso wie das antrainieren neuer Gewohnheiten. Es hat eine gewisse Zeit gedauert bis wir neue Veränderungen und Gewohnheiten in unser Leben integriert haben, also wird es meist auch eine bestimmte Zeit dauern diese wieder abzutrainieren.

Weiterlesen …
Kooperationen, Muttergefühle

Verdient jeder Mensch im Alter gut behandelt zu werden? Braucht es mehr Pflege-Kraft?

Anzeige. Dieser Artikel ist eine Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit, denn ich möchte mit euch herausfinden, was es benötigt, um die Pflege in Deutschland besser zu machen. Sowohl für uns junge, als auch für die alten und kranken Menschen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Pflege ein hartes Pflaster ist. Und das nicht nur körperlich, sondern gerade auch seelisch. Ich selbst habe einige Jahre in einem Alten- und Pflegeheim gearbeitet und durfte erkennen, wo meines Erachtens nach die Schwächen der Alten- und Pflegeheime liegen.

Weiterlesen …
Vorurteile
Muttergefühle

Vorurteile über Hausfrauen: „Du bist doch den ganzen Tag daheim!“

Ich stelle mir gerade vor, wie einige von euch vor dem Rechner oder mit dem Handy in der Hand auf dem Sofa sitzen, diesen Satz lesen, die Augenbrauen hochziehen und nickend zustimmen. Vielen von euch sind solche Vorurteile bestimmt schon zu Ohren gekommen, oder?

Mir war bis vor kurzem kaum bewusst, dass es anderen Müttern ähnlich ergeht. Erst als ich mich mit einer Bekannten traf und sie hörte wie ich zu Mini-Me´s Papa sagte, dass ich es noch nicht geschafft hatte aufzuräumen (und mich irgendwie auch dafür rechtfertigte), sagte sie mir, dass es ihr oft ähnlich erginge.

Weiterlesen …